Krankheitsbilder: Aortenaneurysma und Aortendissektion

Krankheitsbilder: Aortenaneurysma und Aortendissektion

Die Aorta oder Hauptschlagader ist das dickste Gefäß des menschlichen Körpers. Von der linken Herzkammer abzweigend leitet die Aorta das Blut in den Köper. Krankhafte Veränderungen in der Gefäßwand können zu gefährlichen Rissen führen.

Was ist ein Aortenaneurysma?

Unter einem Aortenaneurysma verstehen Mediziner eine krankhafte Erweiterung der Aorta. An der betroffenen Stelle bildet sich eine sackförmige Ausbuchtung. Reißt diese Ausbuchtung, droht eine innere Blutung. Zu 75 Prozent bildet sich das Aortenaneurysma im Bauchraum (Bauchaortenaneurysma).

Betroffen sind vor allem Männer ab dem 65. Lebensjahr. Die Ursache ist in den meisten Fällen eine Arteriosklerose (Gefäßverkalkung). Aber auch dauerhaft erhöhter Blutdruck kann die Gefäße belasten und zu einem Aortenaneurysma führen. In seltenen Fällen kann auch eine bakterielle Infektion Auslöser für ein Aortenaneurysma sein.

Was ist eine Aortendissektion?

Mit Aortendissektion bezeichnen Fachleute einen plötzlichen Einriss der inneren Gefäßwand der Aorta. Dadurch gelangt Blut in einen Spalt zwischen den Gefäßwänden und vergrößert diesen. Als Folge werden Gefäße oder sogar das Herz selbst abgedrückt. Durch die mangelnde Blutversorgung kann es innerhalb kurzer Zeit zu Organversagen kommen. Eine Aortendissektion ist deswegen ein dringender Notfall und erfordert eine sofortige Behandlung.

Die Ursachen für eine Aortendissektion sind bislang nicht vollständig geklärt. Betroffen sind vor allem Männer ab dem 60. Lebensjahr. Die meisten Aortendissektionen ereignen sich aus unbekannten Gründen in den Wintermonaten. Zu den Risikofaktoren gehören:

  • Arteriosklerose
  • Bluthochdruck
  • Bindegewebsveränderungen (Marfan-Syndrom, Ehlers-Danlos-Syndrom)
  • Zystische Medianektrose (krankhafte Veränderung der Aorta)

Symptomatik

Welche Symptome haben Aortenaneurysmen?

Zu Beginn zeigt ein Aortenaneurysma keinerlei Symptome. Drückt es aufgrund seiner Größe auf umliegendes Gewebe, können je nach Lage unterschiedliche Symptome auftreten:

  • Rückenschmerzen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Brustschmerzen
  • Husten
  • Heiserkeit
  • Schluckstörungen
  • Atemnot

Ist das Aortenaneurysma gerissen, sind spezifischere Symptome die Regel

  • plötzliche sehr starke Schmerzen im Brust- oder Bauchbereich
  • Übelkeit
  • Brechreiz

Ein gerissenes Aortenaneurysma ist ein medizinischer Notfall. Stellen Sie die oben genannten Symptome bei sich oder anderen fest, informieren Sie umgehend einen Notarzt!

Welche Symptome hat eine Aortendissektion?

  • plötzliche heftige, reißende oder stechende Schmerzen
  • Bewusstlosigkeit
  • Luftnot und Schocksymptome
  • Schmerzen den Armen oder Beinen
  • Symptome eines Schlaganfalls
  • Bauch- oder Flankenschmerzen
  • Lähmungserscheinungen

Auch eine Aortendissektion ist ein medizinischer Notfall. Bemerken Sie die oben genannten Symptome bei sich oder einem Angehörigen, sollten Sie umgehend einen Notarzt kontaktieren.

Akute Aortenaneurysmen oder eine Aortendissektion erfordern beide eine sofortige Operation

  • Bei einem Aortenaneurysma entfernt der behandelnde Chirurg das Aneurysma und ersetzt die betroffene Gefäßstelle mit einer Gefäßprothese. In manchen Fällen ist eine Behandlung durch schonende Kathetertechniken möglich.
  • Bei einer Aortendissektion ist eine Operation am offenen Herzen notwendig. Dazu müssen Sie als Patient an eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen werden.

Wie wir Aortenaneurysmen und Aortendissektion in der Reha behandeln

Die MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr ist eine Rehabilitationsklinik. Bei Bedarf oder im Notfall überweisen wir Sie an ein geeignetes Akutkrankenhaus.

Im Fachbereich für Kardiologie der MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr behandeln wir Patienten mit Aortenaneurysma oder Aortendissektion nach der akuten Phase.

Unsere medizinische und personelle Ausstattung erlaubt uns eine rehabilitationsspezifische Untersuchung. Nach Ihrer Ankunft erfolgt zunächst ein ausführliches ärztliches Gespräch. Anschließend untersuchen wir Sie gründlich mit Hilfe verschiedener Diagnosemaßnahmen:

  • Ruhe-EKG, Belastungs-EKG und Langzeit-EKG
  • Echokardiografie (Doppler, Farbdoppler, Farb-Duplex-Sonografie)
  • Stress-Echokardiografie
  • Gefäß-Doppler
  • Abdomensonografie
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Lungenfunktionstests, z.B. auf Fahrrad
  • Notfalllabor
  • Röntgen-Thorax
  • Psychologische Diagnostik
  • Schluck-Echo-Kardiografie
  • Herzschrittmacher- und Defibrillatorkontrolle

Für technisch aufwändige Untersuchungen wie Herzkatheter, Angiografie, Computertomografie (CT), Magnet-Resonanz-Tomografie (MRT) oder Einschwemmkatheter kooperieren wir mit der Universitätsklinik Essen.

Mit den gewonnenen Informationen können wir anschließend einen geeigneten Therapieplan für Sie zusammenstellen.

Therapieangebot

Neben der medizinischen und psychologischen Betreuung umfasst Ihre Therapie verschiedene Schulungen und Seminare zur Aufklärung von Krankheitsrisiken sowie Beratungsangebote über Leistungen der Sozialversicherung. Im Detail umfasst unser Therapieangebot bei Aortenaneurysmen oder Aortendissektion:

  • Sporttherapie
    In der Sporttherapie fördern wir Ihre Ausdauer, Muskelkraft, Koordination, Beweglichkeit und Schnelligkeit. Unser Angebot richtet sich an Patienten jeder Belastungsfähigkeit.
  • Physikalische Therapie
    In der Physikalischen Therapie kommen Massagetechniken, medizinische Bäder, Wärme- und Kälteanwendungen sowie Elektrotherapie zum Einsatz. Sie sollen die Schmerzen lindern und Ihre Selbstheilungskräfte aktivieren.
  • Physiotherapie
    In Einzel- oder Gruppentherapie helfen wir Ihnen in der Physiotherapie beim Erhalt oder Aufbau verlorener Funktionen und Fähigkeiten.
  • Ergotherapie
    In der Ergotherapie nutzen wir alltagsbezogene Übungen. Sie dienen vor allem der Entwicklung, Wiedererlangung und Erhaltung individueller Fähigkeiten im Beruf und im täglichen Leben.
  • Psychologische Betreuung
    Unsere psychologischen Therapieangebote unterstützen Sie bei Ihrer Krankheitsverarbeitung sowie persönlichen und sozialen Problemen. Dazu bieten wir Einzel- und Gruppentherapien an und beziehen auch Ihre Angehörigen mit ein.
  • Ernährungstherapie
    In der Ernährungstherapie lernen Sie, bewusst und gesund zu essen. Eine ausgewogene Ernährung kann wesentlich zu Ihrer Genesung beitragen und Risikofaktoren eindämmen.
  • Patientenschulung und Selbsthilfe
    In regelmäßigen Seminaren und Vorträgen schulen wir Sie und Ihre Angehörigen zu krankheitsrelevanten Themen wie Entstehung, Behandlungsmöglichkeiten, Risikofaktoren und Nachsorge.

Teilstationäre kardiologische Reha

Die ambulante kardiologische Reha ermöglicht Ihnen eine Behandlung in unserer Reha-Einrichtung wie bei einem stationären Aufenthalt. Sie können jedoch zu Hause schlafen und Ihre Wochenenden in vertrauter Umgebung verbringen.

Das Angebot ist grundsätzlich für jeden Patienten geeignet, der selbstständig und nicht hilfebedürftig ist. Ein weiteres Kriterium ist Mobilität und Wohnortnähe.

Das Konzept der ambulanten kardiologischen Reha umfasst:

  • ein ärztlich überwachtes, individuell angepasstes Bewegungsprogramm
  • Schulungen und Gespräche zu den möglichen Auslösern Ihrer Erkrankung und zu wichtigen Gesundheitsthemen
  • ein ganzheitliches Behandlungskonzept, das auch Ihre psychische und soziale Situation berücksichtigt.

Wer Sie behandelt

Prof. Dr. med. Roger Marx

Prof. Dr. med. Roger Marx

Chefarzt der Fachklinik für Kardiologie

MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr

Wie Sie uns kontaktieren können

Regina Möller

Regina Möller

Chefarztsekretariat der Fachklinik für Kardiologie

MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr

Susanne Drösel

Susanne Drösel

Aufnahmesekretariat der Fachklinik für Kardiologie

MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr