Dr. med. Wolf Peter Scheitza

Dr. med. Wolf Peter Scheitza

Kontakt aufnehmen

Dr. med. Wolf Peter Scheitza

Chefarzt der Fachklinik für Orthopädie

Behandlungsschwerpunkte:

  • Anschlussheilbehandlung von Patienten nach Operationen an den Stütz- und Bewegungsorganen
  • Rehabilitation von Patienten mit neuroorthopädischen Krankheitsbildern
  • Rehabilitation und prothetische Versorgung von Patienten nach Amputationen
  • Orthopädie-Technik
  • orthopädische Diagnostik
  • Knochendichtemessung
  • Neuraltherapie
  • Ultraschalluntersuchung der Stütz- und Bewegungsorgane
  • Tutor und Organisator bei Kursen der Ultraschalluntersuchung der Säuglingshüfte

MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr

Lebenslauf

Studium

  • 1986 - 1990

    Humanmedizin Georg August Universität Göttingen

  • 1990 - 1993

    Humanmedizin Freie Universität Berlin

  • 1992 - 1993

    Praktisches Jahr (4 Monate Innere Medizin, Berlin, 4 Monate Anästhesie, Berlin, 4 Monate Chirurgie, New York)

  • 1993

    Ärztliche Prüfung, Berlin, Teilapprobation

  • 1996

    Approbation

Klinischer/Wissenschaftlicher Werdegang

  • 1993 - 1994

    Promotion zum Thema: “Vergleich zwischen einer Patienten kontrollierten oralen Analgesie (PCORA), einer Patienten kontrollierten intravenösen Analgesie (PCIVA) und einer stationsüblichen Schmerztherapie (SÜT) zur Behandlung postoperativer Schmerzen.

  • 1994 - 1996

    Arzt im Praktikum, Zentrum für Chirurgie, Gefäßchirurgie, Allgemeines Krankenhaus Altona, Hamburg

  • 1996

    Vollapprobation als Arzt

  • 1996 - 1997

    Assistenzarzt, Klinik Dr. Winkler, Chirurgie, Unfallchirurgie, arthroskopische Chirurgie, Husum

  • 1997 - 1999

    Assistenzarzt, Department for Trauma and Orthopaedic Surgery, St. Richard’s Hospital, Chichester, England

  • 1998

    Diplom Chirotherapie/Manualmedizin

  • 1999

    Assistenzarzt Allgemeines und Orthopädisches Landeskrankenhaus Stolzalpe, Österreich

  • 2000

    Leitender Arzt der Spezialambulanz für Neuroorthopädie und technische Orthopädie

  • 2002

    Facharztanerkennung, Hannover Approbation zum Dr. der Medizin, Freie Universität Berlin Oberarzt, Allgemeines und Orthopädisches Landeskrankenhaus Stolzalpe, Österreich

  • 2005

    Chefarzt der Abteilung Orthopädie/Neuroorthopädie und technische Orthopädie der Fachklinik Rhein/Ruhr Essen/Kettwig Anerkennung zum Führen der Zusatz-Bezeichnung Physikalische Therapie

  • 2006

    Anerkennung als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

  • 2007

    Anerkennung zum Führen der Zusatz-Bezeichnung Sozialmedizin

Qualifikationen

Facharzt

Orthopädie und Unfallchirurgie

Zusatzbezeichnungen

Physikalische Therapie und Balneologie
Sozialmedizin

Weiterbildungsermächtigungen

FA Innere Medizin (neue WBO)

Dauer: 12 Monate
Ärztekammer Nordrhein

ZW Sozialmedizin (neue WBO)

Dauer: 12 Monate
Ärztekammer Nordrhein
zusammen mit Dr. Bassenge und Dr. Hamacher

Publikationen

  • The post discectomy syndrome. Aetiology, diagnosis, treatment, prevention, Arch, Orthop Trauma Surg (2001) 121: 494-500, G. Ivanic, W. Scheitza
  • Ankle ligament lesions in 123 amateur athlets: A comparative study of semifunctional vs. surgical treatment, G. Ivanic, W. Scheitza
  • Buchbeitrag: The diabetic foot syndrome “DFS“. Prophylaxis and therapy with special insoles. In: Dijabeticko stopalo, 2002, G. Ivanic, W. Scheitza
  • Sonografie bei Hüftreifungsstörungen, Ergebnisse, Probleme, Empfehlungen; Orthopädie & Rheuma, Oktober 2007, R. Graf, W. Scheitza

 

Vorträge und Kurse

2002

  • Basic course and update course in infant hip ultrasound examination, Dorchester England
  • Seminar Sitzschalen – Biomechanische Grundlagen und praktische Gestaltung, Bundesfachschule für Orthopädie-Technik, Dortmund, Medizinische Grundlagen zur Sitzschalenversorgung
  • ISPO Fortbildung, Salzburg, Österreich zum Thema Der geriatrische Patient, Der diabetische Fuss
  • ISMUS 2002 meeting, Stratford upon Avon, England,
  • Ultrasound examination of the shoulder

2003

  • Vier-Länder-Treffen der ECO, Integrierte orthopädisch/chirurgisch/orthopädie-schutechnische Versorgung diabetischer Füße in ÖsterreichISPO Fortbildung, Innsbruck Österreich zum Thema Anatomiekurs, Der Fuss
  • Seminar Sitzschalen – Biomechanische Grundlagen und praktische Gestaltung, Bundesfachschule für Orthopädie-Technik, Dortmund, Medizinische Grundlagen zur Sitzschalenversorgung
  • Basic course and update course in infant hip ultrasound examination, Dorchester England
  • Alpe-Adria-Pannonia-Tetra Meeting, Ankaran Slovenien, Diabetic foot syndrome (DFS) – an interdisciplinary challenge
  • Wissenschaftliche Sitzung, Wien Österreich, Behandlung einer Kniegelenkbeugekontraktur mit intramuskulärem Botulinumtoxin und anschließender Anlage eines Ilizarov-Extensionsringfixateur, Ein Fallbericht
  • 7. Internationales Symposium für Neuroorthopädie & Rehabilitation, Wien Österreich, Konservative Therapie bei Kindern mit infantiler Zerebralparese
  • Diabetes Versorgungsgruppe-Österreich, Österreichischer Zentralverbande für Orthopädie Schuhtechnik, St. Pölten, Charcotfuss und Ulcus bei diabetischem Fußsyndrom

2004

  • Mobilität bei neuro-orthopädischen Erkrankungen. Bundesfachschule für Orthopädie-Technik, Dortmund, Was leistet die technische Orthopädie? Themenblock Versorgungsmöglichkeiten des Rumpfes: Differentialdiagnose und Therapie
  • Ausbildungs- und Fortbildungsseminar der Österreichischen Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie in Wien, Neurophysiologische Physiotherapie, Methoden der Bewegungstherapie
  • Vorsitz im Fachprogramm des Kongresses Orthopädie und Reha-Technik in Leipzig in der Sitzung „infantile Cerebralparese“
  • Basic course and update course in infant hip ultrasound examination, Dorchester England
  • ISPO Fortbildung, Innsbruck Österreich zum Thema Anatomiekurs, Der Fuß
  • Ausbildungsseminar Kinderorthopädie, Stolzalpe Österreich, Botulinumtoxin bei Kindern mit infantiler Cerebralparese – Indikationsstellung

2005

  • Basic course and update course in infant hip ultrasound examination, Dorchester England
  • Poona orthopaedic society, Poona Indien, Neonatal Hip Screening and Musculo-Skeletal Ultrasound course, Shoulder ultrasound, Tilting errors in infant hip sonography
  • ISPO Fortbildung zum Thema Anatomiekurs, Der Fuss
  • Behandlungsstrategien bei Diabetischen Fußsyndrom, Jahreskongress des österreichischen Zentralverbandes für Orthopädie Schuhtechnik
  • Abschlusskurs/Refresherkurs Sonographie der kindlichen Hüte, Köln, Der Kippfehler bei der sonographischen Untersuchung der Säuglingshüfte

2006

  • Qualitätszirkel Essener Süden, Diabetes und KHK, Der diabetische Fuß aus orthopädischer Sicht
  • Orthopädisches und rheumatologisches Fachsymposium, Wuppertal, Update Hüftsonographie/konservative Therapie
  • ISPO Fortbildung, Innsbruck Österreich zum Thema Anatomiekurs, Der Fuß
  • Goa Muscular skeletal ultrasound course & workshop, Goa Indien, Ultrasonography of the shoulder: Technique and anatomy, Tilting errors in infant hip sonography
  • Jahreskongress österreichischer Zentralverband für Orthopädie-Schuhtechnik, Schladming Österreich, Der diabetische Fuß – eine interdisziplinäre Herausforderung
  • Süddeutscher Orthopädenkongress, Baden Baden, Refresher-Kurs „Sonographie der Säuglingshüfte“, Der Kippfehler bei der sonographischen Untersuchung der Säuglingshüfte der Säuglingshüfte
  • 8. Internationales Symposium für Neuroorthopädie & Rehabilitation, Bad Aussee Österreich, Diparese – Gang verbessernde Botulinumtoxin-Injektion oder Operation? Juni 2006
  • Basic course and update course in infant hip ultrasound examination, Dorchester England
  • Kursus Rehabilitationswesen

2007

  • Basic course and update course in infant hip ultrasound examination, Dorchester England
  • Grund- und Aufbaukursus Sonographie der Säuglingshüfte, Stolzalpe Österreich
  • Poona Muscular skeletal ultrasound course & workshop, Goa Indien, Tilting errors in infant hip sonography
  • Grund- und Aufbaukursus Sonographie der Säuglingshüfte, Stolzalpe Österreich
  • EUROSON Kongress Leipzig, Refresher-Kurs Sonographie der Säuglingshüfte, Der Kippfehler bei der sonographischen Untersuchung der Säuglingshüfte
Mehr anzeigen

Fachgesellschaften

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)

Sprechstunde

Montag bis Freitag:  8 Uhr bis 16 Uhr

Mit Klick / Tap können Sie die interaktiven Kartenfunktionen nutzen. Dafür gelten die Datenschutzerklärungen von Google