Fachbereich: Neurologie

Fachbereich: Neurologie

In der Fachklinik für Neurologie behandeln wir den gesamten Querschnitt neurologischer und neurochirurgischer Erkrankungen. Dazu nutzen wir moderne Diagnostik sowie Behandlungsmethoden nach dem aktuellen wissenschaftlichen Stand.

Unsere Klinik für Neurologie

In der Neurologie der MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr behandeln wir Patienten nach einer akuten neurologischen Erkrankung in der Anschlussheilbehandlung (AHB) sowie Patienten mit chronischen neurologischen Beschwerden im Heilverfahren. Ziel ist der Erhalt oder die Wiedererlangung Ihrer häuslichen oder beruflichen Teilhabe. Unsere Rehabilitationsmaßnahmen führen wir stationär und teilstationär durch. Die Fachklinik für Neurologie verfügt insgesamt über 230 Betten.

Was wir behandeln

In der MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr behandeln wir den gesamten Querschnitt neurologischer und neurochirurgischer Erkrankungen. Psychiatrische Begleiterkrankungen, psychische Veränderungen in Zusammenhang mit der neurologischen Grunderkrankung und funktionelle psychosomatische Krankheitsbilder können wir qualifiziert mitbehandeln. Durch die Kooperation mit der Fachabteilung Kardiologie können wir auch Patienten mit komplexen Erkrankungen (z.B. Herz- und Hirnerkrankungen, Kunstherzen) behandeln.

Einer unserer Schwerpunkte liegt in der Behandlung von Patienten nach einem Schlaganfall. Dazu nutzen wir moderne Diagnostik sowie Behandlungsmethoden nach dem aktuellen wissenschaftlichen Stand.

Nach Absprache nehmen wir auch Patienten mit Tracheostoma, Diaylsepflicht, nach Transplantationen, Infektionen mit Problemkeimen oder offenen Wunden auf.

Leider nicht aufnehmen können wir:

  • Beatmete Patienten
  • Delirante (Verwirrte) Patienten
  • Patienten mit Aggressivitätszuständen
  • Patienten mit ausgeprägten Hinlauftendenzen

Krankheitsbilder von A-Z

  • Neuropathie
  • Polyneuropathien
  • Rhexisblutung
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Schlaganfall
  • Schüttelkrankheit
  • Subarachnoidalblutung
  • zerebrovaskuläre Krankheiten

Forschungsbereiche

Durch unsere Forschung in Kooperation bieten wir unseren Patienten neuste, präklinische Methoden an.

  1. RehaBoard-Studie (Kooperation mit den Universitäten Essen, Duisburg und Düsseldorf, gefördert von der Europäischen Union): Analyse von Bewegungsmustern nach Schlaganfall, Bildung eines Expertenteams und Einsatz von künstlicher Intelligenz. Ziel ist die Verbesserung des Rehabilitationsprozesses mit modernsten Methoden.
  2. Apraxie-Studie (Kooperation mit der Universität Köln): Bei Patienten mit neuropsychologischer Störung von Handlungsabläufen sollen durch eine schwache elektrische Stimulation des Gehirns die Bewegungen verbessert werden.
  3. NUST (Kooperation mit Nutritia): In der kontrollierten, randomisierten klinischen Studie untersuchen die Forscher die Auswirkung von Schluckstörungen nach einem Schlaganfall auf die Metaboliten im Blut. Ziel ist die Entwicklung einer besonderen Ernährungsform für Patienten nach Schlaganfall.
  4. Kleinhirnstörungen (Kooperation mit der Universität Essen): Ziel der Studie ist es, die Funktion des Kleinhirns besser verstehen zu können. Insbesondere interessieren uns die psychologischen und affektiven Auswirkungen von Kleinhirnläsionen (z.B. nach Schlaganfall). Es kommen hochmoderne Methoden der Bildgebung (fMRT) zur Anwendung.
  5. Attention Lounge (in Kooperation mit der Universität Bochum, gefördert durch die Werner Stiftung): Untersuchung der Auswirkung einer intensivierten, chronobiologisch unterstützen Therapie auf die Alltagsverbesserung von Patienten mit erworbenen Hirnschädigungen (z.B. nach Reanimation).

Wie wir Sie behandeln

Ihr Reha-Aufenthalt bei uns beginnt mit einem ärztlichen und pflegerischen Aufnahmegespräch und einer ausführlichen klinischen Untersuchung, damit wir Ihren neurologischen und internistischen Gesundheitszustand genau feststellen. In der Regel nutzen wir diese Diagnosemaßnahmen:

  • Untersuchungen im klinisch-chemischen Labor
  • Ultraschallverfahren: Doppler- und Duplexsonografie der Gefäße, Nerven und Muskeln
  • Mikroembolie-Detektion, Orbitasonografie
  • Alle klinischen neurologischen, psychiatrischen und psychologischen Untersuchungen
  • Neuropsychologische Testverfahren (EEG, EVOP, EMG, NLG)
  • Diagnostik von Sprach- und Schluckstörungen (FEES)
  • Sonografie von Schilddrüse, Abdomen, Thorax, Gelenken, Gefäßen, Muskeln und Nerven
  • Therapeutische Magnetische Hirnstimulation
  • Überprüfung von implantieren Systemen (Medikamentenpumpen, Hirnstimulatoren, Hirndruckventilen)

Die Phasen der Behandlung

Akutbehandlung und Rehabilitation im Fachgebiet Neurologie sind nach einem Modell der Bundesarbeitsgemeinschaft Rehabilitation (BAR) in die Behandlungsphasen A bis F gegliedert.

In unserer Klinik behandeln wir Patienten der Phasen C und D. Nach Absprache können wir auch Patienten der Phase B (ohne Beatmung) versorgen.

Unser Therapieangebot

Die Therapie besteht aus dem Dreiklang

  1. therapeutische Anwendungen
  2. Anpassung der Medikamente
  3. Anpassung von Hilfsmitteln

Abhängig von Ihrer Erkrankung und Ihrem Leistungsvermögen erstellen wir einen individuellen Therapieplan und vereinbaren Therapieziele. Ihren Therapieplan stellen wir zusammen aus:

  • Physiotherapie
  • Ergotherapie
  • Physikalischer Therapie
  • Sprachtherapie
  • Neuropsychologie
  • Psychosoziale Betreuung
  • Krankheitsprävention
  • Spezieller Diagnostik
  • Informationsvorträgen

Unsere Schwerpunkte sind

  • Frührehabilitation von Schlaganfallpatienten
  • Mobilisation (spezielles Ganglabor, Mobility Studio)
  • Armlabor (Trainingsstationen für verschiedene Armfunktionen)
  • Hirntraining in der Attention-Lounge
  • Entspannungsverfahren (Soul Tank)
  • Forcierter Gebrauch des beeinträchtigten Körperteils (Forced-use)
  • Aphasie-Intensivkursus mit spezieller Magnetfeldtherapie des Gehirns
  • Neuropsychologische Therapie: z.B. Neglect (Wahrnehmungsstörung einer Körperhälfte), Sehfeldtraining, Schlucktraining bei Dysphagie

Zusätzlich zu den oben genannten Therapien bieten wir Schulungen und Unterstützung zu folgenden Themen an

  • Raucherentwöhnung
  • Diätberatung und -schulung
  • Blutdruckschulung
  • Marcumarschulung
Mehr anzeigen

ReHabX: Analyse bei Gangstörungen nach Schlaganfall

Im Forschungsprojekt „ReHabX-Stroke“ arbeiten Neurologen der MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr daran, die Rehabilitation von Schlaganfallpatienten effektiver zu gestalten.

Ziel ist die personalisierte Therapiesteuerung bei Gangstörungen.

  • Modernes Ganglabor
    Mittelpunkt des Projekts ist ein sogenanntes Ganglabor in der Klinik. In diesem Labor erfassen unsere Ärzte die Bewegungen des Patienten und digitalisieren sie.

  • Analyse der Bewegungsabläufe
    Anhand eines aus diesen Daten erstellten Videos analysiert der Arzt den Bewegungsablauf. So erkennt er beispielsweise besser, wie sich Störungen im Bewegungsablauf auswirken. Die Ergebnisse der Analyse helfen Ärzten und Therapeuten, die Behandlung des Patienten genauer zu planen.

  • Wissenschaftliches Gemeinschaftsprojekt
    ReHabX-Stroke ist ein Gemeinschaftsprojekt von Forschern verschiedener Disziplinen (u.a. Mediziner, Therapeuten und Ingenieure). Untersucht wird dabei die Wirksamkeit von Therapien, mit denen Patienten verloren gegangene Fähigkeiten wiedererlangen sollen.
    Dazu entwickeln die Forscher ein computergestütztes Analysesystem.

Mit Klick / Tap des Abspiel-Buttons öffnet sich ein YouTube Video. Dafür gelten die Datenschutzbedingungen von Google.

Neuropsychologie

Um Störungen höherer Hirnfunktionen zu behandeln, nutzen wir die Neuropsychologie. Sie kommt bei Patienten mit krankheitsbedingten neuropsychologischen Störungen in Frage:

  • Lern- und Gedächtnisstörungen
  • Aufmerksamkeitsstörungen
  • Störungen der Exekutivfunktionen (jene passen unser Verhalten an bestimmte Situationen an)
  • Neglect
  • Störungen räumlicher Leistungen
  • Zerebrale Sehstörungen
  • Apraxie (so genannte Werkzeugstörung)

In der Neuropsychologie analysieren wir Ihr individuelles Störungsmuster anhand spezieller Untersuchungsverfahren. Dadurch können wir Ihre geistigen Funktionen überprüfen und eine geeignete Therapie einleiten. Mit der Therapie sollen Sie wieder selbständig werden und zurück in Ihr soziales und berufliches Umfeld finden. Dazu handeln wir nach folgenden Prinzipien:

  • Restitution (Wiederherstellung einer Funktion)
  • Kompensation (Erlernen von Ersatzstrategien unter Nutzung noch vorhandener Funktionen)
  • Adaption (Anpassung der Umwelt an Ihre neue Situation)

Unser neuropsychologisches Angebot umfasst:

  • Psychologische Beratung und Therapie für Sie und Ihre Angehörigen
  • Tipps für ein gesundes Leben (z.B. Entspannungstechniken, Raucherentwöhnung, Stressbewältigung)
  • Verbesserung von Aufmerksamkeit, Konzentration, Lernen, Gedächtnis und anderen geistigen Funktionen (in Einzel- oder Gruppentherapie, auch computergestützt)
  • Therapie visueller Wahrnehmungs- und Gesichtsfeldeinschränkungen sowie Störungen räumlicher Orientierung und Halbseitenneglects
  • Therapie von Störungen, die das Rechnen und die Zahlenverarbeitung betreffen
  • Anpassung Ihres Verhaltens in bestimmten Situationen
  • Gezielte Diagnostik und Therapie hinsichtlich Erwerbs- und Berufsfähigkeit sowie Beurteilung der Fahrtüchtigkeit

Die Integration Ihres privaten und beruflichen Umfelds in die Therapie ist von entscheidender Bedeutung für den Verlauf. Deshalb beziehen wir auch Ihre Angehörigen in die psychologische Betreuung und Beratung ein.

Attention Lounge

Attention Lounge

Die Attention Lounge ist eine neuartige rehabilitative Spezialstation zur Behandlung von Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen sowie Beeinträchtigungen der Planungsfähigkeit und Orientierung.

In einer offenen stationären Umgebung wollen wir Ihren Tag-Nacht-Rhythmus verbessern und Ihre kognitiven Leistungen steigern. Dazu kombinieren wir neuropsychologische, ergotherapeutische und sprachtherapeutische Übungseinheiten. Die Schwerpunkte der Attention-Lounge liegen in der klinischen Diagnostik und Therapie von Sprach- und Sprechstörungen. Damit Sie Ihre innere zeitliche Struktur finden, nutzen wir visuelle und auditive Zeitgeber (z.B. Lichttherapie). Unser zentraler Therapieraum ist mit einem speziellen Lichtsystem ausgestattet, um einen normalen Schlaf-Wach-Rhythmus zu unterstützen und Ihre Konzentrationsfähigkeit zu verbessern. Außerdem nutzen wir eine spezielle Video- und Audioanlage.

Ihren Krankheitsverlauf überprüfen wir mit neuropsychologischen Tests. Nach der Therapie sollen Sie wieder weitgehend am Alltag teilnehmen können. Dazu haben wir ein interdisziplinäres Team aus Fachärzten, Pflegekräften, Neuropsychologen, Sprachtherapeuten, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Mitarbeitern des Sozialdiensts zusammengestellt.

In die Attention-Lounge nehmen wir Sie nach einem Krankenhausaufenthalt auf Antrag des Klinikarztes auf. Alternativ beantragen Sie ein Heilverfahren bei Ihrem zuständigen Kostenträger.

Um in die Attention Lounge aufgenommen zu werden, müssen Sie diese Voraussetzungen erfüllen:

  • Eigenständige Mobilität (zumindest Rollstuhl-mobil)
  • Kein Grundpflegebedarf
  • Hinreichende Kooperationsfähigkeit
  • Aussicht auf Besserung der kognitiven Funktionen (keine fortgeschrittene Demenz)
  • Der Therapieschwerpunkt liegt in der Neuropsychologie

Wir können keine Patienten aufnehmen mit:

  • Hinlauftendenzen
  • Suizidgefahr
  • klassischen psychiatrischen Diagnosen (z.B. akuten Psychosen oder Persönlichkeitsstörungen)
  • hochgradiger Einschränkung der kardialen Belastbarkeit
  • hochgradiger Einschränkung des verbalen Kommunikationsvermögens
  • überwachungspflichtigen Schluckstörungen
Martin Battling

Martin Battling

Funktionsoberarzt der Fachklinik für Neurologie

MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr

Wer Sie behandelt

Prof. Dr. med. Mario Siebler

Prof. Dr. med. Mario Siebler

Chefarzt der Fachklinik für Neurologie

Elisabeth Becker

Elisabeth Becker

Oberärztin der Fachklinik für Neurologie

Dr. med. Jürgen Hamacher

Dr. med. Jürgen Hamacher

Oberarzt der Fachklinik für Neurologie

Dr. med. Heiko Potthoff

Dr. med. Heiko Potthoff

Oberarzt der Fachklinik für Neurologie

Dr. med. Christoph Rzeszut

Dr. med. Christoph Rzeszut

Oberarzt der Fachklinik für Geriatrie, Oberarzt der Fachklinik für Neurologie

Dr. med. Elke Wondzinski

Dr. med. Elke Wondzinski

Oberärztin der Fachklinik für Neurologie

Wie Sie uns kontaktieren können

Martina Haefs

Martina Haefs

Aufnahmesekretariat der Fachklinik für Neurologie

MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr

Claudia Graves

Claudia Graves

Chefarztsekretariat der Fachklinik für Neurologie

MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr